Frau Attinger

Die notarielle Begleitung bei der Erstellung des Vorsorgeauftrags, beurteilt Frau Attinger durchweg positiv. Mit ihrer Mutter hat sie auch eine Patientenverfügung erstellt, um die Perspektive des Ehemannes ihrer Mutter miteinzubeziehen, der Muslime ist.

Die notarielle Begleitung bei der Erstellung des Vorsorgeauftrags, beurteilt Frau Attinger durchweg positiv. Mit ihrer Mutter hat sie auch eine Patientenverfügung erstellt und darin die Art der Bestattung zum Thema gemacht, um die Perspektive des Ehemannes ihrer Mutter, der Muslime ist, miteinzubeziehen.

Teilen

Ich möchte meine persönlichen Erfahrungen zu diesem Thema mitteilen. Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf

Die notarielle Begleitung bei der Erstellung des Vorsorgeauftrags, beurteilt Frau Attinger durchweg positiv. Mit ihrer Mutter hat sie auch eine Patientenverfügung erstellt, um die Perspektive des Ehemannes ihrer Mutter miteinzubeziehen, der Muslime ist.

A: Oder auch zum Beispiel in der Familie wissen, was ist wenn. Was möchte diese Person? Das ist schon noch wichtig, dass wenn man darüber nicht redet… bei meinem Stiefvater zum Beispiel als Araber, als Moslem bringt das Unglücke und es ist fast eine Sünde über den Tod zu reden. Ich könnte nicht mit ihm reden und sagen, du, möchtest du mal ein Sarg? Oder was möchtest du? Oh nein, nein, nein, nein. Das bringt Unglück. Wir reden nicht darüber. Das ist zum Teil dann schwierig, denn sie fand, sie möchte eingeäschert werden. Den Körper zu verbrennen, das ist im Islam eine Sünde. Damit hat dann eigentlich mein Stiefvater ein Problem. Und ja, ich glaube wir haben uns – jetzt bin ich mir gar nicht sicher, aber ich glaube, wir haben uns auf einen Sarg geeinigt. Weil ich dachte, wenn sie gegangen ist, dann ist sie gegangen. Sie weiss es nicht mehr. Sie kriegt das ja nicht mehr mit, ob es eine Einäscherung oder Sarg gab. Aber ich denke an die Hinterbliebenen.

Demenz

Teilen